Über Mich

Hallo, ich bin Manuela

Ich bin Yogalehrerin und Coach. Eigentlich mag ich die Bezeichnung Coach nicht. Die meisten Menschen wissen nicht, was damit gemeint ist und es sagt wenig aus. Ich sehe mich als Klarheitshelferin, Erkenntnisunterstützerin, Glückstrainerin und Tourguide auf dem Weg zu mehr Leichtigkeit, Zufriedenheit und Lebensfreude.

Ich bin auch Partnerin, Freundin, Tochter, Schwester, in meinen Hund-Verliebte, Pferdeverbundene, Weltreisende, Abenteurerin, Entdeckerin, Genießerin, übermütige Jetzt-feiern-Freudige, Musikfühlende und vieles mehr. 

Das, was sich nicht mit starren Berufsbezeichnungen ausdrücken lässt, sondern nur mit allen meinen Erfahrungen, macht mich kompetent, erfolgreich und einzigartig. 

 

Nie hätte ich für möglich gehalten, dass ich mal als Selbständige arbeiten würde und jetzt so klar weiß, was ich unbedingt in die Welt bringen will. Und damit so verbunden, leidenschaftlich, begeistert und erfüllt bin. Das hat ganz schön gedauert - aber dieser Weg war es so sehr wert. Mit allem was schmerzhaft war und allem Glück.

Ich möchte niemand anderes sein, sondern genau die, die ich heute bin.


Was mich hierhin gebracht hat? Über meine Erfahrungen und Abenteuer kannst du weiter unten auf der Seite lesen. Sicher habe ich in allen Aus-und Weiterbildungen sehr viel gelernt. Letztendlich sind es aber doch die Probleme, meine eigenen Lebensthemen, das, worunter ich gelitten habe und mein Schmerz, die mich dahin geführt haben, wo ich heute bin. Ich bin den Weg gegangen.

 

Jetzt stelle ich mich dir mit meiner Arbeit ganz zur Verfügung, damit du von dem profitierst, was ich an Erfahrung bieten kann. Klar, den Weg musst du selbst gehen - aber ich bin für dich da und begleite dich dabei.



Meine Erfahrungen und Abenteuer

Weltreisende Abenteurerin. Ich liebe es zu reisen. Einzutauchen in andere Länder und Kulturen. Australien fesselte mich 1988 bei meiner ersten Reise dorthin mit 17 ganz besonders. Der Wunsch, länger dort zu bleiben, am besten so lange wie ich will, wurde immer größer. Der Job machte mir Spaß, aber mein Chef und ich waren irgendwie nicht füreinander bestimmt. Im Nachhinein gesehen war er mein Antreiber auszubrechen. Ich plante, ich suchte mir einen Zweitjob, ich verfolgte immer konkreter mein Ziel. Mit 21 ging ich für 1 Jahr auf Weltreise, davon verbrachte ich die meiste Zeit in Australien, lebte vorwiegend in Sydney, trampte weite Strecken durchs Land. Was für ein wildes Abenteuer! Ich musste es tun, der Drang tief in mir war einfach viel größer als meine Angst. Es war eins der besten Dinge, die ich je gemacht habe.

 

Idealistin. Zurück in Deutschland, war es erstmal nicht so leicht und ich suchte nach dem "anderen" Job. Flexibel, international, lebendig und weltoffen. Nicht das, was ich damals aus dem üblichen Berufsleben kannte. Mit meiner fundierten Ausbildung, den Sprachkenntnissen und der Auslandserfahrung landete ich in der Airline-Branche. So war ich 17 Jahre bei Fluggesellschaften in Servicebereichen, Kommunikation, Prozesseinführung, Technischem Support, Projektmanagement, als Trainerin und Teamleiterin tätig. Eine tolle und spannende Zeit, in der ich für Meetings und Trainings in der ganzen Welt unterwegs war, und mit vielen verschiedenen Menschen zusammengearbeitet habe.

 

Sinn-Entdeckerin. Ich interessierte mich schon immer für Energiearbeit, alternative Heilmethoden und Spiritualität, All das zog mich magisch an. 2003 war Yoga ein Einstieg, der mich aus einer großen Lebenskrise führte. Ich hatte einen Lebensplan, aber plötzlich spielte mein Körper dabei einfach nicht mit. Yoga tat mir so gut, dass ich zuerst nur für mich, um mehr darüber zu erfahren, eine Yogalehrer-Ausbildung absolvierte. Doch dann bekam ich plötzlich den Impuls, selbst Yoga zu unterrichten. Es war vom ersten Augenblick an so, als wäre ich dazu bestimmt, diese jahrtausendealte Erfahrungswissenschaft für Andere verständlich zu machen. Wo das hinführte? Seit mittlerweile 15 Jahren unterrichte ich voller Leidenschaft Yogakurse, Workshops und Seminare und habe davon 10 Jahre Yogalehrer ausgebildet sowie 8 Jahre ein Yogazentrum organisatorisch geleitet. Für mich bedeutet der Weg des Yoga Sinn, Selbstverwirklichung und Erfüllung dessen, was mein Herz bereits weiß.

 

Drachenbekämpferin. 2009 stellte mich das System vor die größte Herausforderung. Es gab eine umfassende Umstrukturierung und mein Job war in Gefahr. Ich sollte mich neu bewerben ohne jede Sicherheit, dass ich wieder eine Stelle bekommen würde. Ich musste mich innerhalb von 3 Wochen entscheiden, ob ich einen Auflösungsvertrag annehmen wollte. Schlaflose Nächte, total verwirrt, ich wusste einfach nicht, was ich tun sollte. Es war die Hölle in meinem Kopf. Ich habe viel meditiert und um Antworten gebeten, Entscheidungshilfen vom Universum. Sie ließen nicht auf sich warten. Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen, verließ das, was mir vertraut war, und wagte mich in die Selbständigkeit.

Rückblickend war ich damals in einer sehr komfortablen Situation. Ich weiß jetzt, dass nichts wirklich Schlimmes hätte passieren können und dass es immer einen Weg, eine Lösung gibt. Wenn ich ganz ehrlich bin, hatte ich schon in den Jahren zuvor heimlich davon geträumt, wie schön es wäre, nur noch Yoga zu unterrichten und ganz frei zu sein von der Enge, die ich immer mehr wahrnahm in meinem Leben.

Ich habe mich genau wie beim ersten Mal unglaublich geführt gefühlt. Aber ich musste erstmal durch die Angst hindurch. Diese Entscheidung treffen zu müssen, den Sprung zu wagen, hat mich in Panik versetzt. Ich war blind gegenüber meinen eigenen Stärken. Das Verrückte war, alle um mich herum waren überzeugter als ich, dass Yoga zu unterrichten genau das Richtige für mich ist.

Doch dann spürte auch ich selbst wieder, dass mein innerer Drang stärker war als die Angst. Ich musste es letztendlich einfach tun. Ich habe es nie bereut.

 

Selbst-Entwicklerin. Ich machte weitere Ausbildungen. Yoga Coach bei Christine Knauf, Hormonyoga Lehrerin bei Lalleshvari (Dr. Claudia) Turske, Thai Yoga Bodywork bei Tobias Frank oder Hypnose Coach System23 bei Alexander Hartmann und viele mehr. Zuletzt habe ich ein 3-jähriges Mentoring und Coaching-Programm bei Gefion Wolf beendet und ich bin gespannt was noch so kommt.

Ich nehme regelmäßig an Weiterbildungen, Workshops und Seminaren teil. Nicht für Titel oder Ruhm. Das war nie mein Ding. Immer dann, wenn mich etwas wieder einmal magisch anzieht oder ich mich verändern möchte und nicht weiß wie. Ich habe immer und immer wieder die Erfahrung gemacht, dass ich überaus leidensfähig war (ich nannte das manchmal geduldig). Ich wollte Dinge, die nicht funktionierten. Orientierte mich an Anderen und fühlte mich unverstanden, anstatt meinen Anteil und meine Verantwortung zu erkennen. Ich versuchte, Dinge zu kontrollieren, anstatt loszulassen und wahrzunehmen, wohin meine eigene Reise geht. Ich hatte Ängste, bin gegen verschlossene Türen gerannt.

Ich habe es nicht erkannt, bis mir andere Menschen, die ich traf, meine Lehrer, Unterstützer und Mentoren, geholfen haben. Nämlich durch die geöffneten Türen zu gehen und zu sein, was ich schon bin. Auch das treibt mich heute an, mit Menschen zu arbeiten.

 

Reiseleiterin auf dem Weg zur Selbstverwirklichung. Ich weiß heute ganz genau, dass ich alles meistern kann. Sogar die Dinge, die mir ein mulmiges Gefühl machen, wenn ich dran denke. Aber genau das ist es, es findet nur in meinen Gedanken statt. Wer bin ich wirklich, tief innen, und was ist im Außen? Womit beschäftige ich mich, was beeinflusst mich? Fließe ich mit dem Fluss oder kämpfe ich gegen die hohen Wellen? Nur ich selbst kann mein kleines oder großes "Leid" beenden. Nur ich kann etwas verändern.

Anderen Menschen das zu vermitteln und gemeinsam herauszufinden, was sie hindert, das Leben zu führen, das sie sich wünschen, erfüllt mich von ganzem Herzen. Ein furchtloses, glückliches und zufriedenes Leben zu führen und nach den Sternen zu greifen, ist definitiv möglich. Vielleicht das höchste Ziel. Wir haben alles, was wir dafür brauchen, bereits in uns. Es gibt immer einen Weg, auch wenn ich es noch nicht sehe. Und jemanden, der mich leiten kann.

Ich glaube, dass ich das, was ich mit all meinem Herzblut mache, auch ganz gut kann ;-). Hier kannst du lesen, was die Menschen sagen, die mit mir gearbeitet haben.

Vielleicht willst du dich jetzt auch ins Abenteuer eines erfüllten Lebens stürzen? Ich kann dich nur darin bestärken - es lohnt sich! Der Weg eröffnet sich, wenn du den Mut hast, die ersten Schritte zu gehen.

 

Sein im Moment oder was ist jetzt?

Ich denke, dass wir immer lernen und wachsen, uns entwickeln - das ist Leben, das ist der Sinn. Nichts bleibt wie es ist, alles ist vergänglich. Wandel ist gut. Leid ist der Antrieb zu Veränderung. Ich kann nur Dinge in mir ändern, nicht äußere Umstände oder andere Menschen. Das ist oft eine große Herausforderung. Es zu verstehen und anzunehmen ist essentiell.

In der Kindheit haben wir meist gelernt, uns anzupassen und brav zu sein. Dass es nicht genug gibt für alle, dass wir uns vergleichen, konkurrieren müssen und andere Menschen besser, geliebter oder glücklicher sind als wir.

Die gute Nachricht ist - wir können uns selbst verwirklichen. Wir können ab sofort selbst die Verantwortung für unser Lebensglück übernehmen. Was sind deine Talente, deine Fähigkeiten, das, was nur du in die Welt bringen kannst? Was erfüllt dich und wobei bist du geführt? Es geht darum, dir selbst und anderen Menschen genau das auch zuzugestehen und nicht anzuhaften an Äußerlichkeiten. Jeder tut sein Bestes. Jeder möchte geliebt werden. Wir sind verbunden tief innen und nicht alleine.

Wenn du lernst, immer mehr im Moment zu sein, erkennst du das, was wirklich ist und kannst deinen Seelenplan erfüllen. Bereit für dein Abenteuer?